Marie Curie


Mit MARIE CURIE (AT) wirft Regisseurin Marie Noëlle einen Blick auf das Leben Marie Curies jenseits ihrer wissenschaftlichen Karriere und erzählt die Geschichte einer auch im Privaten sehr leidenschaftlichen Frau, deren Glück trotz ihrer beruflichen Erfolge immer wieder von Neuem herausgefordert wird.

1903 wird Marie Curie (Karolina Gruszka) als erste Frau gemeinsam mit ihrem Mann Pierre (Charles Berling) mit dem Nobelpreis geehrt. Doch nur kurze Zeit später, mit gerade Mitte Dreißig und als junge Mutter zweier Kinder, verliert sie Pierre durch einen Unfall. In einer von Männern dominierten Welt bahnt sie sich ihren Weg unerschütterlich weiter, setzt ihre Forschungen alleine fort und erhält als erste Frau einen Lehrstuhl an der Pariser Sorbonne. Als sie sich nach Jahren der Trauer in den verheirateten Wissenschaftler Paul Langevin (Arieh Worthalter) verliebt und sich auf eine Affäre mit ihm einlässt, löst sie damit jedoch einen heftigen Skandal aus. Denn just in dem Moment, als bekannt wird, dass sie ihren zweiten Nobelpreis erhält, veröffentlicht die Pariser Presse Briefwechsel von Marie und Paul, die dessen rachsüchtige Ehefrau weitergegeben hat. Im vollen Glanze ihres beruflichen Ruhms wird die geniale Wissenschaftlerin Marie Curie damit zum Ziel übler Diffamierungen. Zur banalen Ehebrecherin abgestempelt muss sie bitterlich erfahren, dass Vernunft und Leidenschaft nicht vereinbar sind.

Marie Noëlle
Drehbuch: Marie Noëlle, Andrea Stoll
Kamera: Michal Englert
Schnitt: Isabelle Rathery, Marie Noelle, Lenka Fillnerova & Hans Horn
Musik: Bruno Coulais
Szenenbild: Eduard Krajewski
Kostüm: Christophe Pidre, Florence Scholtes
Darsteller: Karolina Gruszka, Samuel Finzi, Charles Berling, Daniel Olbrychski, Sabin Tambrea, Arieh Worthalter, Andre Wilms
Drehort: Paris, Brüssel, München, Lódz, Kraków
Drehzeit: April bis August 2015